Make your own free website on Tripod.com
  
Jürgen Hasse
Bildstörung

Die Nutzung der Windenergie gilt in der umweltpolitischen Diskussion als Königsweg praktischer Naturschonung. Zunehmend gerät die Errichtung von Windenergie-Anlagen aber in landschaftsästhetischer Hinsicht unter Rechtfertigungsdruck. Damit kommt in lokalen und regionalen Diskursen neben einem naturwissenschaftlichen ein phänomenologisches Natur-Verständnis zur Geltung. Mit steigender Erschließungsdichte - vor allem in Küstenregionen -verschärft sich der Konflikt. Der Band widmet sich dem landschaftsästhetischen Bereich dieses Konfliktfeldes.

In einem theoretischen Teil werden Fragen der Landschaftsästhetik im Sinne einer wissenschaftlichen Sensibilisierung in phänomenologischer Sicht differenziert. Einen Ausgangspunkt bildet dabei die Interpretationsbedürftigkeit des § 1 BNatSchG, wonach "Vielfalt, Eigenart und Schönheit" von Natur und Landschaft besonderen Schutz genießen. Im Mittelpunkt des empirischen Teiles steht eine (qualitative) Delphi-Befragung, deren Ziel es ist, auf interdisziplinärem und vielperspektivischem Wege Strategien der Operationalisierung landschaftsästhetischer Normen zu finden. An der Expertenrunde sind namhafte Repräsentanten thematisch relevanter Disziplinen und Institutionen beteiligt. Ein ausführlicher Anhang dokumentiert die Stellungnahmen.
 
 

  Wahrnehmungsgeographische Studien
zur Regionalentwicklung
18

Bibliotheks- und Informationssystem der Universität Oldenburg
1999

 

Inhalt

  Verzeichnis der Abbildungen 7
  Vorwort 9
  Einleitung 11
A Allgemeine und phänomenologische Orientierungen 21
1 Wenn Landschaft zum Problem wird 23
1.1 Umwelt- und energiepolitische Rahmenbedingungen der Nutzung der Windenergie 28
1.2 Das Beispiel der Krummhörn (Ostfriesland) 43
1.3 Die landschaftsästhetische Frage nach der "Schönheit von Natur und Landschaft" 51
     
2 Landschaft als Gefühlsraum 99
2.1 Landschaft und Wind 124
2.2 Landschaft und Himmel 139
2.3 Landschaft und Windkraft 145
2.4 Landschaften vermitteln Eindrücke 161
     
B Empirische Ergebnisse  
     
3 Die politischen Parteien und ihr Verhältnis zur Landschaftsästhetik 177
4 Die Naturschutzverbände und ihr Verhältnis zur Landschaftsästhetik 191
5 Die Hersteller von Windkraftanlagen und ihr Verhältnis zur Landschaftsästhetik 207
6 Die Frage der Landschaftsästhetik in interdiziplinärer Sicht - Ergebnisse einer Delphi-Befragung 211
6.1 Die Methode der Delphi-Befragung 212
6.2 Teilnehmer und methodischer Aufbau der Delphi-befragung 217
6.3 Das Ergebnis der ersten Delphi-Runde 220
6.4 Das Ergebnis der zweiten Delphi-Runde 231
6.5 Das Ergebnis der dritten und letzten Delphi-Runde 242
6.6 Der Ertrag der Delphibefragung 255
     
7 Schlußbemerkungen 261
  Literatur 265 
     
C Anhang  
1 Die Ergebnisse der ersten Delphi-Runde 277
2 Die Ergebnisse der zweiten Delphi-Runde 301 
3 Die Ergebnisse der dritten Delphi-Runde 315

Bibliotheks- und Informationssystem der Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg (BIS) -Verlag -
Postfach 2541, 26015 Oldenburg
Tel. 0441/798-2261, Telefax 0441/798-4040
eMail: Verlag@bis.uni-oldenburg.de
ISBN 3-8142-0684-3    328 Seiten     DM 28,-

Univ. Prof. Dr. Jürgen Hasse
Fachbereich Geographie
Schumannstr. 58 - D-60054 Frankfurt am Main - Durchwahl: 069-798-23859 - Sektretariat: 069-79823569
Telefax: 069-798-22535 - priv. 069-95502195 + 04953-910903 - eMail: J.Hasse@em.uni-frankfurt.de

10.07.2002http://WilfriedHeck.tripod.com