Make your own free website on Tripod.com
  
Bürgervereinigung Landschaftsschutz Vlotho 
Hubert Kölling
 

Herrn 
Cajus Caesar  MdB
Wahlkreisbüro Bad Salzuflen
Grabenstraße 1

32105  Bad Salzuflen
 

Windenergieanlagen (WEA) in Ostwestfalen-Lippe
 

Sehr geehrter Herr Caesar, 

am 10. Dezember 2001 hatte ich Ihnen bereits einmal ein Telefax zur o. g. Thematik übersandt. Sie werden sich fragen, wie wir und insbesondere der Unterzeichner in dieser Sache stehen. Wir haben in Vlotho eine Interessengemeinschaft als Bürgervereinigung gebildet, die sich die Aufgabe gestellt hat, bei der politisch verfahrenen Situation zu WEA soviel wie möglich dagegen anzukämpfen. Ihre Partei ist an diesem Dilemma nicht schuldlos, denn das Stromeinspeisungsgesetz wurde im Jahre 1990 verabschiedet und 1998 neu geregelt, während das Baugesetzbuch § 35 nach dem Stand von August  1997 das Bauen im Außenbereich zulässt und regelt. 

Mit dem Erneuerbaren Energiegesetz ( EEG ) verabschiedet am 25. 02. 2000 hat Ihnen die Nachfolgeregierung auf der Grundlage der von Ihnen vorbereiteten o. g. Gesetze gewissermassen „das Fell über die Ohren gezogen“

Warum interessiert uns der weitere Umkreis, also Ihr Wahlkreis in der Frage der WEA? Wir, die Bürgervereinigung Landschaftsschutz Vlotho sind in den letzten Monaten sehr aktiv gewesen, was sich in umliegenden Bürgerinitiativen herumgesprochen hat und wir zu Veranstaltungen gegen WEA eingeladen wurden. Dabei begegneten wir immer wieder, ob es nun im Kalletal, in Barntrup, Bad Salzuflen, Kreis und Stadt Herford, in Lage oder im Kreis Minden war, der Klage, dass man sich von den gewählten Volksvertretern im Land und im Bund und das speziell im Bereich Lippe verlassen sieht. Wir sind hier im Kreis Herford in einer besonders glücklichen Lage was das Engagement unseres Bundestags-Abgeordneten und das unseres Landtagsabgeordneten der CDU angeht. 

Es ist wohl so, wenn man Gespräche und Pressemeldungen verfolgt, dass Kommunalpolitiker Ihrer Partei bei Ihrem Verhalten in Lippe nicht immer eine glückliche Hand haben, zumindest nicht in der Lage sind, Ihren Wählern klarzumachen, dass sie sich in besonderer Weise einsetzen für die Befindlichkeiten der Bürger im Umfeld von WEA.

Das was vor Ihrer Haustür passiert ist, in Bad Salzuflen – Wüsten, Ortsteile Pillenbruch und Vossheide Dörentrup müsste Sie doch auf die Barrikaden bringen, wenn Sie auch mit den gesetzlichen Barrieren rechnen müssen. Immerhin würden Sie aber viel Vertrauen und Wähler gewinnen. Warum muss eine Bürgerversammlung am Mittwoch, den 06. März im Gasthof „Im Borke“ in Kirchheide von der kleinen Partei FDP, in diesem Fall von der Fraktion im Rat der Stadt Lemgo ausgehen ? 

Sie finden diese Einladung der FDP auch bei den beigefügten Fotokopien von Pressemeldungen der letzten 4 Monate in OWL. Der Unterzeichner hat Ihnen diese mehr als 20 Pressemeldungen zusammengestellt, damit Sie nicht im eigenen Archiv nachsuchen müssen und ihre wertvolle Zeit nicht vergeuden, sich aber mal wieder konzentriert über den Stand der Dinge informieren können. 

Das Deckblatt zu der beigefügten Sammlung von Kopien mit einer Meldung aus dem Vlothoer Tageblatt (Westfalenblatt) „Stadt überprüft Vorrangflächen“ weist auf eine Bürgerversammlung hin. Inzwischen haben Rat und Verwaltung in Vlotho eine Einstellung bekommen, die unseren Intentionen als Windkraftgegner weitgehend entgegenkommt, wie Sie aus der Pressemeldung ersehen. - Vor unseren teilweise massiven Interventionen bestand hier eine deutlich konträre Haltung im Rat und Verwaltung. 

Vorgebrachte Gedanken, dass der Bundestagsabgeordnete der CDU für den Kreis Lippe sich deshalb kaum in Sachen WEA artikuliert, um nicht mit seinen Parteifreunden in den Kommunen anzuecken, sind sicher etwas weit hergeholt. Sie sehen aber, dass sie existent sind. 

Mit freundlichem Gruß
für die Bürgervereinigung
i. A.   H. Kölling
Anlage: Hefter mit div. Fotokopien zu WEA
 

02.03.2002http://WilfriedHeck.tripod.com