Make your own free website on Tripod.com
Naturstrom- und Windkrafteuphorie in Deutschland und ihre Folgen 
Aspekte gegen Sichtbehinderung, Lärm und Zerstörung des Orts- und Landschaftsbildes in Verbindung mit der unökologischen und unwirtschaftlichen Nutzung
 regenerativer Energieträger. Hier finden Sie keine nach oben steigenden Gewinnkurven, sondern die zunehmenden Probleme mit dem 'Naturstrom' 
Der ökologische Energiemix - ein Mix aus Lügen, Halbwahrheiten und Suggestionen
Wind- und Solarstromanlagen funktionieren nur im Zusammenspiel mit konventionellen Wärmekraftwerken und sind daher im Prinzip überflüssig. Sie können auch den  'gesetzlichen Atomausstieg' nicht beschleunigen. Jede Medaille hat zwei Seiten - hier sehen Sie die Rückseite der vorne polierten Medaille und finden fortlaufend eine Menge Informationen, kritische Kommentare, Pressespiegel und Beiträge im Zusammenhang mit der Nutzung der Windenergie.
Europa bei Nacht
Europa bei Nacht
... und wo ist die Sonne - die unerschöpfliche Energiequelle?
Haben Sie es schon bemerkt? Je mehr Wind- und Solarstromanlagen in unseren Landschaften umher stehen, desto dramatischer werden die täglichen Unwettermeldungen und Klima-Abnormalitäten.
Um auch in Zukunft damit weiter machen zu können, wird es auch in den Folgejahren zunehmend schlimme und von politisch gesteuerten Institutionen zuvor prophezeite Unwetterkatastrophen geben!
Es geht ums Geld und nicht um den Schutz der Natur und ihre Belange - schon gar nicht um den Klimaschutz. 
Energiewende-so-nicht.jpg
Möchten Sie Ihr eAuto nur dann betanken, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint? Welche Kern- und Kohlekraftwerke wurden bisher - außer zwangsweise von der Politik abgeschaltet - durch Wind- und Solarkraftwerke ersetzt?
Kathedralen des Glaubens Kathedralen des Glaubens. Energiewende - Nein danke!
Nicht in meinem Hinterhof, nicht in unserer Landschaft, nicht in unseren Wäldern!
 

Die grüne Bewegung hat sich zu einem profitablen Geschäft...

Energiegenossenschaften in Deutschland
Naturschutz für die Küste Das Netzwerk der Vernunft
Rodung für Windkraftanlagen im Wald
...
18.01.2017
Die Folgen der Energiewende: Der Wald wird zum Industriestandort und die Felder zu Jauchetümpel und Versickerungsflächen für eine giftige Agrar- und Fleischindustrie mit widerwärtigen Massentierhaltungen. Das ungiftige, für alles Grünwachstum zuständige, aber politisch geschmähte Spurengas CO2 in der Atmosphäre dient mit seiner Argumentation zur Klimapolitik lediglich der Vernebelung einer fehlgeleiteten Umweltpolitik.     
Petition: Naturschutz nicht einschränken, Frau Ministerin! - Rettet den Regenwald e.V.
"Windkraftanlagen sind ein sinnvoller Teil der Energiewende. Sie dürfen jedoch nicht am falschen Ort wie in Wäldern gebaut werden. Solche schädliche Projekte könnten bald leichter eine Genehmigung bekommen: Die Regierung plant, das Naturschutzgesetz aufzuweichen. Bitte fordern Sie Ministerin Hendricks auf, den Entwurf zurückzuziehen" ... Neben dem Appell gibt wichtige Krtikpunkte:
- Die Novellierung bringt keine Klarheit bei offenen Fragen zur Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie und zur Vogelschutz-Richtlinie der EU. Auch hierbei geht es um das „Tötungsverbot“.
- Es bleibt weiter unklar, was genau „gute fachliche Praxis“ in Forst- und Landwirtschaft ist. Das hat erhebliche Auswirkungen darauf, welche Eingriffe in die Natur erlaubt sind, beispielsweise bei der Bodenbearbeitung.   
"Kacke am Dampfen" titelt DER SPIEGEL Nr. 3/14.1.2017 (Druckausgabe) einen zweisseitigen Bericht über die deutsche Landwirtschaft.
Die folgenden Auszüge daraus dürften klar machen, dass hier ein wesentlich größeres und drängenderes Umweltproblem ansteht, als eine von Klima-Astrologen am Computer berechnete CO2-bedingte 'Klimakatstrophe' in 100 Jahren.
  • "...kommen mehrere Millionen Tonnen Gärreste aus Biogasanlagen. Viehhalter und Biogasproduzenten ist es zu verdanken, dass die Nitratbelastung in den letzten zehn Jahren in bestimmten Regionen massiv gestiegen ist." ... 
  • "Im schlimmsten Fall, sagt Egon Harms, müssten die Wasserwerke irgendwann Entsalzungsanlagen bauen, wie man sie aus Dubai kennt, wo das Trinkwasser aus dem Meer gewonnen wird" ...
  • "Die Wissenschaftler und Experten fordern ebenso wie das Bundesumweltministerium seit Langem radikale Düngebeschränkungen zum Schutz des Grundwassers und der Artenvielfalt. Denn das Nitrat kommt vor allem über die Gülle, Kunstdünger und Gärreste in den Boden."...
  • "Seit fast zwei Jahren werde die Umsetzung eines wirksamen Düngerechts verschleppt. Mit der Folge, dass das Wasser immer auf wändiger gesäubert werden müsse. „Es kann nicht sein, dass am Ende der Steuerzahler und Verbraucher für die Sünden der industriellen Landwirtschaft geradesteht" ...
Nun, in einer Gesellschaft, in der die täglichen Börsennachrichten wichtiger als das Umweltgeschehen sind, muss sich niemand wundern wenn, wie neulich die Medien aus einer Oxfam-Studie berichteten, ein paar Milliardäre mehr Geld als die halbe Menschheit besitzen. Da dürfte doch zumindest für alle Linkspopulisten klar sein, dass sich diese Leute ihren Reichtum nicht nur durch ihre persönliche Arbeit, sondern wohl mehr als aufgrund staatlicher Privilegien in der Finanzpolitik erwerben konnten. Prinzipiell lässt sich das auch auf die Energiewende herunterbrechen, bei der ebenfalls aufgrund staatlicher Privilegien die massenweise Umverteilung von unten nach oben funktioniert. Und bei vielen davon nicht nur über milliardenschwere EU-Subventionen für Landwirte und Großgrundbesitzer mit ihren Monokulturen und Massentierhaltungen sondern vielfach zugleich als 'Energiewirte' in Form der staatlich fixierten EEG-Förderung samt den damit möglichen Pachteinnahmen im hoch subventionierten Windkraftgeschäft. Wo viel ist, kommt eben auch viel hin!
Windkraft im Wald - mehr Schaden als Nutzen -  Spektrum.de 12.01.2016  
"Die Windkraft ist ein wichtiger Baustein der Energiewende. Doch ihr Ausbau darf nicht weiter auf Kosten von Natur- und Artenschutz gehen, fordert Daniel Lingenhöhl"...

Wie macht man aus einem Franchisepartner der Burger King Europe GmbH ein grünes Restaurant? Das erläutert am besten eine Webseite aus dem Pool der zahllosen Lobbyisten des EEG-Umverteilungsprozesses.
Wirsol Solar AG & Burger King: Grünes Restaurant als Pilot-Projekt - 25.04.2012
Guten Appetit beim 'TRIPLE WHOPPER' mit 'Dreifach Beef' aus der Massentierhaltung oder dem Veggie-Whopper vom Jaucheacker. Und mit dem Windrad wird dann alles GRÜN.  Das 'BURGER KING'-Windrad wurde neulich vom Sturmtief "Egon" in diverse Teile zerlegt.
WHOPPER DIR EINEN - bei 'burgerking.de'.
  
 
16.01.2017
Ein MIllion Elektroautos bis 2020 - geht das? Wenn es die Politik vorgibt, dann ganz bestimmt nicht! Keinesfalls für das gemeine Volk in Großstädten und Ballungsräumen - dort wo viele Netze schon ein erhebliches Alter auf dem Buckel haben und an der Auslastungsgrenze arbeiten. Einer der wesentlichen Gründe dafür, dass lokale Netzbetreiber und Energieversorger - trotz einem für sie damit einhergehenden geringeren Stromverkauf - lieber Energiesparmaßnahmen für Haushalte etc. unterstützen, ist das gewaltige Problem der extrem teuren Netzerweiterungen im Tiefbau unter viel befahrenen Straßen und Pflasterwegen zu managen. Wenn nun quasi alle Leute auf Elektroautos umsteigen sollen, dann beweist das wieder einmal den links-grünen, von Ideologien getriebenen und jeglicher Fachkenntnis befreiten, zudem politisch animierten Populismus weiter Kreise in unserer Gesellschaft.
Speicher für die Elektromobilität - schon marktreif? - Deutscher Arbeitgeber Verband 16.01.2017  

"Gerade einmal 25.502 reine Elektroautos fuhren laut Kraftfahrt-Bundesamt zum Jahreswechsel auf deutschen Straßen, hinzu kamen 130.365 Pkw mit Hybridantrieb.  Angesichts von über 45 Millionen Pkw auf deutschen Straßen und großzügiger steuerlicher Förderung ist das noch nicht einmal eine Nichtigkeit.  Gleichzeitig kommen aus der Politik Forderungen, schon in weniger als 15 Jahren keine Neufahrzeuge mit Verbrennungsmotoren mehr zuzulassen.  Was sind eigentlich die Voraussetzungen ..."

 
15.01.2017
Die Einschläge kommen näher. Dieses Mal hat es den Autohof in Bad Rappenau getroffen. Aber nur von einem kleinen Windrad. Kleinwindkraftanlagen sind natürlich auch ein Geschäftsmodell. Tauglich sind sie allenfalls für das grüne Gewissen, gegebenenfalls noch als teures Hobby für Besserverdienende in unserer Gesellschaft.
Sturm Egon schleudert Windrad in Autohof - STIMME.de 15.01.2017
"Sturmtief Egon hat in Bad Rappenau-Fürfeld mal eben das kleine Wirsol-Windrad auf dem Dach des Schnellrestaurants Burger King heruntergerissen – und einen Teil davon hinüber in den 24-Express-Autohof geschleudert..."  
 
14.01.2017
Gülle ist eigentlich ein natürlich anfallender Dünger für die Landwirtschaft. Aber was ist bei der Energiewende noch natürlich? Insbesondere wenn aus monetären Gründen Landwirte zu Energiewirten konvertierten? Es ist nicht der erste Fall, bei dem ein riesiger Gärbehälter seinen Inhalt in die 'freie Natur' entlassen hat. "Aus der Engstinger Biogasanlage sind mindestens 1,5 Millionen Liter Gärsubstrat ausgelaufen. Der Schaden ist immens und könnte sogar noch höher ausfallen, als bislang gedacht"...
Unfall in Engstinger Biogasanlage - Stuttgarter Zeitung 14.01.2017  

- mit Schaden im Millionenhöhe... Aus 300.000 Liter wurden 1,5 Millionen...

  Überflutungen einer anderen Art...
»Unter Atemschutz durchsuchten die Einsatzkräfte die Keller, sicherten Gegenstände und pumpten die Gülle ab. [...] Besonders betroffen ist eine Gaststätte, in der die stinkende Brühe im Untergeschoss knapp zwei Meter hoch stand [...]«
300.000 Liter Gülle fluten Gewerbegebiet - Stuttgarter Zeitung 11.01.2017
"Mehr als 300.000 Liter Gülle laufen aus einem Gülletank aus und überfluten ein Gewerbegebiet in Engstingen im Kreis Reutlingen. Zahlreiche Keller laufen mit der Gülle voll..."

13.01.2017
Weil sich das EEG mit der bisherigen milliardenschweren Subventionierung lediglich als klare Umverteilung von unten nach oben bewiesen hat, sucht die (Sozial?)Politik neue Wege für deren Finanzierung. "Bis Ende 2019 sollen externe Berater klären, woher nach 2020 das Geld für neue Windräder, Solaranlagen & Co. kommen soll – dann laufen wichtige EU-Vorgaben zum Beihilferecht aus."
Regierung prüft GEZ-Gebühr für Ökostrom - bizz energy 08.11.2016
Anmerkung: Ein erneuter Versuch, die Energiewende zu retten? Aber auch über diese Form der Finanzierung wird sich kein 'Klimaschutz' einstellen.

Weltweite fossile Brennstoff- und Zementproduktion, zusammengestellt aus 216 Ländern von Aghanistan bis Zimbabwe.  
World-fossil-fuels-CO2.png
Datenquelle: Global Carbon Project
Kohlenstoff - der Indikator für Wohlstand und Entwicklung.
1 Million Tonnen Kohlenstoff entspricht hierbei 3,664 Millionen Tonnen CO2. Die aufsteigende Linie dürfte wohl als ein Gradmesser für einen weltweit steigenden Wohlstand zu interpretieren sein. Insbesondere auch für weniger als in Deutschland entwickelte Länder auf allen Kontinenten. Aber Deutschland möchte unter dem Vorwand eines globalen 'Klimaschutzes' anhand des "Gesellschaftsvertrages für eine Große Transformation" mit der Dekarbonisierung des Energiesystems ("Decarbonizing the global energy system") verhindern, dass sich andere Länder den gleichen Wohlstand wie das hiesige grün-populistische Establishment erarbeiten. Ohne fossile Brennstoffe hätten sich keine Eisen- und diversen Metall erzeugenden und verarbeitenden Industrien, keine Kunststoffindustrien und auch keine Strom erzeugende Industrien entwickelt. Auch nicht die EEG-abhängigen Kraftwerke samt deren Hersteller. Kohlenstoff ist das Elixier einer modernen menschlichen Entwicklung samt ihrem Fortbestand. 
 
12.01.2017
 Ineffizienz dürfte die wichtigste Kenngröße der Energiewende sein. 'Klimaschutz' die - politisch gesteuert - am meisten propagierte, aber mit einem NULL-Ergebnis nicht funktionierende. Und anhand seiner Kennzahlen nennt es der Bundesrechnungshof einfach Schlamperei. Und jede Novelle hat das Problem nur veschärft.
Bundesrechnungshof kritisiert undurchsichtige Energiewende - FAZ 12.01.2017      
Wer sich die zu dem Bericht dargestellte Abbildung mit dem Wald aus Windrädern anschaut und noch an einen globalen Klimaschutz glaubt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. Der hat einen an der Rassel - würde so mancher sagen. Und Politiker müssen sich nicht wundern, wenn Leute, welche nicht unbedingt den seriösen diplomatischen Wortschatz pflegen, sich mit ihren Argumenten nicht mehr ernst genommen fühlen und zunehmend mit Wut, Hassmails und gehässigen Postings im Netz agieren. Und haben Sie es schon bemerkt? Landflucht ist zu einem aktuellen Thema in der Politik geworden. Kein Wunder, wer kann, haut ab. Oder wer will schon ununterbrochen von Windmonstern umzingelt leben?

11.01.2017
 Die 14 geplanten Windräder im Dreieck zwischen Hemmingen, Pattensen und Springe dürfen in der vorgesehenen Höhe von 233 Metern voraussichtlich nicht gebaut werden. Die Höhe widerspreche den Vorgaben der Deutschen Flugsicherung, teilte die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr mit... https://goo.gl/g27xf4
Hannoversche Allgemeine - 05.12.2016
Städte prüfen rechtliche Schritte...
 
 Die Flugsicherung - für die Grünen und ihre Windkraftlobbyisten das Sandkorn im Auge des Genehmigungsablaufs von Windenergieanlagen. Im Zusammenhang mit Anlagenschutzbereichen und Sichtflugkorridoren der zivilen Luftfahrt publiziert das Bundesaufsichtsamt eine interaktive Karte mit Positionsangaben über die Neuerichtung oder das Repowering von Windenergieanlagen, welche in vielen Teilen Deutschlands mit dem Verweis auf mögliche Störungen der Funktionstüchtigkeit von Flugsicherungsanlagen die Genehmigung von Windkraftanlagen verhindern.
Karte zum Anlagenschutz nach §18a LuftVG - Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung
Gewünschtes Objekt anklicken und die angezeigte Position beispielsweise in Google Maps suchen lassen. Dazu das Komma in einen Punkt umwandeln. 

  ZdF-Illner-Kleber
 Persönliche Haltungen haben das Meinungsbild im deutschen Fernsehen bestimmt, der wertfreie Journalismus kam unter die Räder.“
Ex-„Bild“-Chef: Deutsche Trump-Berichterstattung „katastrophal“ - JUNGE FREIHEIT 11.01.2017
Gilt nicht nur für die 'Trump-Berichterstattung' - in zahllosen Medien schon viel länger auch über die Energiewende, den angeblichen Klimaschutz und 'erneuerbare Energien'. „Persönliche Haltungen haben das Meinungsbild im deutschen Fernsehen bestimmt, der wertfreie Journalismus kam unter die Räder.“
 
 
10.01.2017
Weil es global wärmer wird, wird es überall kälter!
Im Dezember 2016 hatten wir laut Medien berichten den wärmsten Winter seit Beginn der Aufzeichnungen. Und jetzt im Januar ist es plötzlich der kälteste, oder?
Klimaforscher verzweifeln am Eis-Boom der Antarktis - WELT 03.08.2014
"Während es in der Arktis taut, hat die Eisfläche in der Antarktis Rekordausmaße erreicht. Auch dies ist ein Beispiel dafür, dass die bisherigen Klimamodelle noch nicht ausgefeilt genug sind"...
Anmerkung: Auch im Sommer ist es in Regionen am Südpol deutlich unter minus 10 Grad Celsius kalt. Also gibt es dort auch keine Eisschmelze, sondern wachsende Eismassen, welche dann irgendwann ihren stabilen Untergrund verlassen und sich auf das Meer hin ausbreiten. Wenn also aus den antarktischen Regionen gigantische Eisflächen mit Temperaturen von weit unter Null Grad Celsius abfließen, über Wasser abbrechen und ins offene Meer treiben, dann kühlt das Meerwasser ja erst mal ab. Da stellt sich die Frage, weshalb sich da eine globale Erwärmung beschleunigen soll.

Am Südpol wird es kälter - die Eisflächen werden größer. Über die Jahre zeigt die rote Trendlinie nach oben.
../Strato/SH-Seaice_extend_2016
Datenquelle: National Snow and Ice Data Center FTP Archives
 https://goo.gl/cFnKTd
 
Mal so nebenbei: "Ich bin gefühlt seit dem Bau der Pyramiden Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband (DJV). Bisher konnte man sich meistens darauf verlassen, dass man dort in Sachen Presse- und Meinungsfreiheit, einen halbwegs zuverlässigen Kompass hatte. Inzwischen bin ich mir da nicht mehr sicher..."  schreibt Dir Maxeiner.
Wenn Journalisten nach Zensur rufen - Achgut.com 10.01.2017
"Der Text ist ein Musterexemplar für Gesinnungs-Journalismus. Und er stimmt in die Litanei jener ein, die soziale Medien endlich zensieren möchten. Bislang hatte der DJV da anderes verlauten lassen..."
 
 
08.01.2017
Noch im Jahr 2011 lag der durchschnittliche Börsenpreis für Strom in Deutschland noch bei etwa 50 Euro je Megawattstunde, seither ist er kontinuierlich auf Werte um 30 EUR/MWh gefallen.  Das scheint für Verbraucher zunächst eine gute Nachricht zu sein...
Niedriger Strompreis - Fluch oder Segen? - DEUTSCHER ARBEITGEBER VERBAND 09.01.2017
Zwei Szenarien: "Im Szenario 1 scheiden nach und nach regelbare Kraftwerkskapazitäten aus dem Markt ... Szenario 2 berücksichtigt, dass das Ausscheiden von regelbaren Kraftwerkskapazitäten bei gleichzeitig weiter anhaltendem Ausbau von wetterabhängigen ..." 
 
Es gibt viele vorangehende Informationen von dieser Webseite

Dies ist eine private Webseite

Copy but right! 

im Archiv
Alexa Certified Site Stats for http://wilfriedheck.tripod.com Webmaster
wilfriedheck.de@googlemail.com
Fax, Phone, MMS und SMS:
Rufnr. +49(0)1803551861517
Keine Haftung für die Inhalte fremder Seiten, welche mit dieser verknüpft sind. Die Seite für den GEGENWIND - fachlich, informativ, kompetent, unabhängig, nicht kommerziell, nicht gesponsort.